Unterwegs mit dem AKS

Nach den Kurzexkursionen nach Glems und Gruorn bietet der AKS eine weitere kürzere Exkursion an. Der Termin ist Samstag, 30. Juli 2022. Ausgangs- und Treffpunkt ist der geräumige Parkplatz gegenüber dem Falkenberghaus (links von der Neuffener Straße in Richtung Kappishäusern). Von dort aus beginnt um 14 Uhr ein Spaziergang zum Hofbühl, vorbei an der Kapuzinerbuche. Vom Hofbühl mit seinem herrlichen Rundblick geht es wieder zurück zum Falkenberghaus. Die Gehzeit beträgt etwa zwei Stunden und es gibt keine nennenswerten Steigungen auf der Strecke. Im Anschluss soll es noch eine gemütliche Runde geben – wo, wird noch mitgeteilt. Damit eine Reservierung für die geplante Runde vorgenommen werden kann, wird um Anmeldung zur Kurzexkursion bis spätestens Dienstag, 26. Juli per Email an fritz.kemmler@aks-metzingen.de oder telefonisch 07123-18544 (abends) gebeten. Sollte es am 30. Juli regnen, wird die Exkursion auf einen späteren Termin verschoben.

Halbtagsexkursion des AKS am 25. Juni nach Gruorn

Quelle: Wikipedia

Das einst blühende Albdorf Gruorn, das in den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts wegen der Erweiterung des Truppenübungsplatzes Münsingen geräumt werden musste, ist das Ziel einer weiteren Halbtagsexkursion des AKS. Die vermutlich im 11. Jahrhundert entstandene Stephanuskirche („Du bist so alt wie die Gruorner Kapell“ lautet eine alte lokale Redeweise) Weiterlesen

„Der Hass auf die Besatzer ist geschwunden“

Dieser Beitrag wird mit freundlicher Genehmigung der Südwest Presse veröffentlicht.

Harmen Atema kam 1943 als Zwangsarbeiter in die Kelternstadt. Kurz vor Kriegsende wurde er zum Parlamentär und verhandelte mit den Alliierten. Das Ermstal besuchte er später regelmäßig.

Harmen Atema in seinem Garten, in dem er Erde aus Metzingen ausgestreut hatte

Weiterlesen

Die SPUREN No. 24 sind erschienen

Das Warten hat ein Ende: Die neuen SPUREN, unsere Hauspublikation, sind da! Als Versucherle können Sie die Bilder anklicken, um sie in Vorfreude zu genießen:

Hier ist der Inhalt des neuen Heftes:

 

Lust auf mehr? Sie können die neuen SPUREN an folgenden Stellen für 10 € erwerben:

Erhältlich sind die SPUREN in der Buchhandlung Finkeria, Papeterie Ströbel, dem i-Punkt, dem Kiosk Lutz (Neuhausen) und in der Vinothek. In Bad Urach in der Buchhandlung am Markt.

AKS-Mitglieder haben sie schon erhalten.

Sommerferienprogramm der Stadt Metzingen 2021

Im Rahmen des diesjährigen Sommerferienprogramms der Stadt Metzingen gab es am 4. August ein gemeinsames Angebot des Arbeitskreises Stadtgeschichte und des Freundeskreises zur Erhaltung der Martinskirche. Im Mittelpunkt dieses Angebots stand die Martinskirche. Eine bunt gemischte Schar erkundungsfreudiger Metzinger Kinder ließ sich die Chance nicht entgehen, mehr über die Martinskirche samt Kirchturm zu erfahren. Weiterlesen

Kirchturm der Martinskirche von Heinrich Schickhardt 1613

Die Metzinger Martinskirche wurde um 1500 als spätgotische Hallenkirche erbaut.

1613 wurde die Fertigstellung des 57 m hohen Turms mit einem Wappenfries über dem Turmportal gefeiert. Seit 2003 hängt eine farbige Kopie über dem Portal, das Original ist im Inneren der Kirche angebracht worden.

Rolf Bidlingmaier schreibt in dem Buch „Die Martinskirche in Metzingen – ein Kirchenbau der Spätgotik im Wandel der Jahrhunderte“ auf den Seiten S. 143 – 146 über den Kirchturm:

Nach 1600 waren die Metzinger durch den florierenden Weinbau zu Wohlstand gekommen, so dass an die Vollendung des Kirchturms gedacht werden konnte.1 Weiterlesen