Schätze aus der Bibliothek des AKS – Folge 4

Seit Oktober 2022 wird der Buchbestand des AKS systematisch erfasst und digital aufbereitet. Dabei entdecken wir so manche bibliophile Schätze, über die wir in loser Folge berichten wollen.

 

Als Vorläufer von Google gab es früher Enzyklopädien wie den Brockhaus oder Meyers Konversationslexikon. Diese Vorläufer finden sich auch in der Bibliothek des AKS, wie die folgenden Bilder zeigen.

Die neuen SPUREN

 Das Warten hat ein Ende: die neuen SPUREN, Heft 26, sind erschienen.
Erhältlich bei: Finkeria, Kiosk Lutz (Neuhausen), Löwenzahn Naturkost,
Papeterie Ströbel, TouristInformation Preis: 10,- €

Drei Versucherle, die Ihnen Lust auf mehr machen sollen:

                              

Tour de Dettingen

Zu einer weiteren Kurzexkursion machten sich der AKS und seine Gäste am 1. Juli mit der Ermstalbahn auf den Weg. Diesmal ging es nach Dettingen. Unter der kundigen Führung von Albrecht Arnold, Leiter des Heimatmuseums, ging es auf Tour zu interessanten Punkten durch den Ort. Neben dem Schlössle und der Stiftskirche Weiterlesen

Schätze aus der Bibliothek des AKS – Folge 3

Seit Oktober 2022 wird der Buchbestand des AKS systematisch erfasst und digital aufbereitet. Dabei entdecken wir so manche bibliophile Schätze, über die wir in loser Folge berichten wollen.

 

1888 gründeten die Brüder Christian Friedrich und Martin Holder in Urach eine Maschinenwerkstatt, in der die erste selbsttätige Pflanzenschutzspritze der Welt entwickelt und gefertigt wurde. 1902 siedelte das Unternehmen nach Metzingen um und trat fortan als Spezialist für Spritzen in der Schädlingsbekämpfung, einachsige Motorfräsen und -hacken sowie ab dem Jahr 1930 für Einachsschlepper hervor.

Das Unternehmen Holder, 1888 in Urach gegründet und 1902 nach Metzingen umgesiedelt bestand bis 2019 und wurde dann von der Firma Kärcher übernommen. 2021 wurde die Kärcher Municipal GmbH gegründet, die jetzt die Holder-Fahrzeuge vertreibt.

Der dritte Teil unserer Bibliotheksschätze ist dem Holder-Katalog gewidmet:

 

Schätze aus der Bibliothek des AKS – Folge 2

Seit Oktober 2022 wird der Buchbestand des AKS systematisch erfasst und digital aufbereitet. Dabei entdecken wir so manche bibliophile Schätze, über die wir in loser Folge berichten wollen.

 

Im zweiten Teil unserer Bibliotheksschätze findet sich ein ungewöhnliches Exemplar: Ein Missale Romanum, das ist ein Messbuch, ein liturgisches Buch für den katholischen Gottesdienst. Dieses Exemplar stammt aus dem Jahr 1876.

Der Herausgeber ist Ignatius von Senestréy, von 1858 bis 1906 Bischof von Regensburg. Er vollendete die Türme des Regensburger Domes. Allerdings war er nicht unumstritten und setzte sich strikt für das päpstliche Unfehlbarkeitsdogma ein, das auf dem Ersten Vatikanischen Konzil unter Papst Pius IX. verkündigt wurde. Interessant das Zweite Vatikanische Konzil 1964: „Die Gesamtheit der Gläubigen, welche die Salbung von dem Heiligen haben (vgl. 1 Joh 2,20.27), kann im Glauben nicht irren.“(1)

 

Das Missale ist für die Diözese Rottenburg bestimmt gewesen, wie die entsprechenden Seiten zeigen. Weiterlesen