Exkursion zu Mechthild von der Pfalz ins Uracher Schloss

Der Arbeitskreis Stadtgeschichte – Geschichtsverein Metzingen – bietet am Samstag, 15. Februar, eine Exkursion zur Sonderausstellung über Mechthild von der Pfalz im Uracher Schloss an. In Urach ist Mechthild bekannt in ihrer Rolle als Mutter Graf Eberhards im Barte. Doch sie war weitaus mehr: Sie gilt als eine der bedeutendsten Frauengestalten in der Geschichte des deutschen Südwestens.
   Geboren wurde Mechthild 1419 als Tochter des Kurfürsten Ludwigs III. von der Pfalz. Bereits als Kleinkind wurde sie Graf Ludwig von Württemberg als Ehefrau versprochen, den sie schließlich im Alter von 17 Jahren heiratete. Nach dessen frühem Tod ging sie eine weitere Ehe mit Erzherzog Albrecht von Vorderösterreich ein, einem Habsburger.
   Auf Mechthild gehen nicht nur die Gründungen zweier bedeutender Universitäten, Freiburg und Tübingen, zurück, sie ist ebenfalls in die Geschichte des deutschen Südwestens eingegangen als Mäzenin der Künste und Förderin klösterlicher Kultur.
   Sieben Kapitel sind in der Uracher Ausstellung ihrem Leben, ihrem Wirken und Handeln gewidmet: von der Wiege am Pfälzischen Kurfürstenhof bis zur Grablege im Kloster Güterstein. Darüber hinaus ist ein besonderes Kapitel ihrer Rolle in der Geschichtsforschung gewidmet. Wer an der Exkursion teilnehmen möchte, kann sich bei Dr. Christiane Hauber, Telefon (0 71 23) 43 25, E-Mail: christiane.hauber@freenet.de, bis Donnerstag, 6. Februar, anmelden.
   Nach der Führung durch die Mechthild-Ausstellung bleibt noch Zeit, um sich auf eigene Faust im Uracher Schloss umzusehen. Im Anschluss besteht die Möglichkeit, gemeinsam einen Spaziergang durch die historische Uracher Altstadt zu unternehmen. Die Führung im Schloss beginnt um 14.45 Uhr und dauert eine Stunde. Die gemeinsame Fahrt mit der Ermstalbahn ab dem Bahnhof Metzingen startet um 14.12 Uhr. Treffpunkt ist um 14.05 Uhr am Gleis 3. Die Teilnahmegebühr von zehn Euro wird vor der Führung kassiert. Die Rückfahrt erfolgt um 17.31 Uhr ab dem Bahnhof Bad Urach.

Eine Zeitreise 40000 Jahre zurück

Auf einem Felssporn, 20 Höhenmeter über der Lone, liegt die Wiege der Kunst. Das jedenfalls sagen die Fachleute. Sicher ist, in der Vogelherdhöhle bei Niederstotzingen auf der Ostalb überschritten eiszeitliche Jäger und Sammler eine Grenze, weil sie etwas taten, was bis dahin noch kein Lebewesen auf der Erde getan hatte. Weiterlesen

Kurios

Eine Anzeige von 1928 im Metzinger Anzeiger:

Auflösung: mit Schwaben sind nicht die Menschen im Schwabenland gemeint, sondern die Schwabenkäfer (Schaben), die auch kurz „Schwaben“ genannt wurden.

AKS-Pfingst-Exkursion nach Bremerhaven

Nach der Exkursion ist vor der Exkursion… Aus diesem Grunde hat man sich im AKS bereits intensiv mit der Planung der Pfingst-Exkursion 2020 befasst. Für die im Zeitraum vom 1. bis 6. Juni 2020 stattfindende Exkursion konnte ein Vier-Sterne-Hotel in Bremerhaven gefunden werden, in dem es ein genügend großes Angebot an Doppel- und Einzelzimmern gibt. Der Standort Bremerhaven ermöglicht einen Tagesausflug nach Bremen (mit Stadtrundfahrt, Besuch des Überseemuseums und des Paula-Modersohn-Becker-Museums). Ein weiterer Tagesausflug führt zu drei prächtigen Kirchen, den sog. Bauern-Domen im Land Hadeln, und in Cuxhaven steht die berühmte Kugelbake an der Elbmündung auf dem Besichtigungsprogramm. Die bekannte Künstlerkolonie in Worpswede und das Kloster Zeven bilden zusammen mit dem Bachmann-Museum in Bremervörde Anlaufpunkte für eine weitere Tagestour. Schließlich ist noch ein Besichtigungsprogramm für Bremerhaven selbst geplant: das Klimahaus (mit wissenschaftlichem Vortrag), das Auswanderermuseum und eine Hafenrundfahrt. Bei 30 Teilnehmern ist von einem Preis in Höhe von etwa 790,- € pro Person im Doppelzimmer auszugehen; ab 35 Teilnehmern betragen die Kosten etwa 760,- € pro Person im Doppelzimmer; bei 45 Teilnehmern liegen die Kosten im Doppelzimmer bei etwa 720,- € pro Person. Der Einzelzimmerzuschlag beträgt insgesamt 110,- €. Im Hotel können der Wellness- und Schwimmbad-Bereich kostenlos genutzt werden und die genannten Kosten verstehen sich für Halbpension (Frühstück und Nachtessen (3-Gang-Menü)), Fahrt, Führungen, Eintrittsgelder und Reiserücktrittsversicherung.
Die Anmeldung zur Exkursion ist ab dem Krautwickelessen des AKS (29. November) möglich. Anmeldekarten liegen beim Krautwickelessen aus und können ab Mitte November von der Homepage des AKS heruntergeladen werden.

Erinnerungen und mehr

Geschichte: Gerhard Siegloch hat ein zweites Buch geschrieben.

Gerhard Siegloch lässt seinem 2017 erschienen Buch „Aus dem Alltag einer kinderreichen Familie“ einen zweiten Band folgen. Wie der Vorgänger ist das Buch mit seinen 124 Seiten in Großformat (Hardcover) wieder reich bebildert. Der Titel „Erinnerungen“ verspricht, dass es wieder um Familiengeschichte geht, doch das Buch ist in Text und Bild viel mehr. Der Mathematiker und Physiker Gerhard Siegloch, jahrzehntelang ein beliebter Lehrer am Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium, interessierte sich neben seinen Studienfächern und seinem Beruf auch immer für die Geschichte seiner Familie und bewahrte Erinnerungsstücke aus seiner eigenen Vergangenheit auf. Weiterlesen

In Südtirol, dem Traumland vieler Metzinger

Jahresexkursion des AKS-Geschichtsvereins Metzingen

Für die meisten Exkursionsteilnehmer war das diesjährige Zielgebiet das Gegenteil des vorjährigen. Damals wurde buchstäblich ein weißer Fleck auf der Landkarte entdeckt, und jetzt gab es ein Wiedersehen mit Berg und Tal, Stadt und Land des mit Natur-und Kunstschätzen reich gesegneten Landes mitten in den Alpen. Weiterlesen