Es geht weiter…

Dr. Kemmler

Am Ende der Mitgliederversammlung des AKS am 22. März waren alle erleichtert: Dr. Fritz Kemmler hatte sich bereit erklärt, für den Vorsitz zu kandidieren, und so wurde er einstimmig zum neuen Vorsitzenden des AKS Metzingen gewählt. Er ist der dritte Chef des Vereins seit dem Gründer Peter Rogosch (1981 – 2014) und Rudolf Renz (2014 – 2019).

Der Ehrenvorsitzende Peter Rogosch fand Worte des Dankes für Rudolf Renz‘ kompetente Amtsführung. Nun habe er einen Nachfolger gefunden und der Verein habe wieder Zukunft. Er dankte gleichermaßen auch Dr. Christiane Hauber, die damals Manfred Schweiker nachgefolgt war.

Peter Rogosch leitete die Wahl. Jeweils einstimmig wurden gewählt: Vorsitzender Dr. Fritz Kemmler, Stellvertretende Vorsitzende Regine Lotterer und Stellvertretender Vorsitzender Rudolf Renz. Alle nahmen die Wahl an. Dr. Kemmler und Frau Lotterer und stellten sich kurz der Versammlung vor.

Regine Lotterer
Rudolf Renz

Für den Beirat wurde als Ersatz für Dr. Fritz Kemmler, der für den Vorsitz kandidierte, Dr. Christiane Hauber einstimmig gewählt.

Nach den Regularien wie Rechenschaftsbericht des Vorsitzenden, Kassenbericht von Schatzmeisterin Barbara Eisele und der Entlastung des Vorstands konnte die Versammlung den Ausführungen von Dr. Eberhard Fritz, Archivar des Hauses Württemberg, in seinem Vortrag „Gescheiterte Revolution? Das Jahr 1919 als Beginn einer neuen gesellschaftlichen Epoche – auch in Metzingen“ lauschen.