Sommerferienprogramm der Stadt Metzingen 2021

Im Rahmen des diesjährigen Sommerferienprogramms der Stadt Metzingen gab es am 4. August ein gemeinsames Angebot des Arbeitskreises Stadtgeschichte und des Freundeskreises zur Erhaltung der Martinskirche. Im Mittelpunkt dieses Angebots stand die Martinskirche. Eine bunt gemischte Schar erkundungsfreudiger Metzinger Kinder ließ sich die Chance nicht entgehen, mehr über die Martinskirche samt Kirchturm zu erfahren. Mit Ekart Class, dem Mesner der Martinskirche, hatten sie einen höchst kundigen Führer an ihrer Seite. Die Erkundungstour begann im Außenbereich der Kirche, mit dem ehemaligen Friedhof samt Wehrmauer und mit einem Blick auf die Sonnenuhr. Auch im Kirchenschiff und angeschlossenen Chor gab es viel zu sehen und die Kinder bestaunten neben den im Kirchenraum aufgestellten Grabplatten auch die Schätze der Sakristei – angefangen vom reich verzierten Lesepult, vermutlich das älteste Möbelstück in Metzingen, bis zu den kostbaren Sakralgefäßen in dem in der Kirchenmauer eingelassenen Tresor mit seiner wuchtigen Tür und ihren drei Schlössern, die mit groß dimensionierten Bartschlüsseln geöffnet werden. Weiter ging es auf die Empore, um dort einen Blick auf die Orgel mit ihren mehr als 3000 Pfeifen zu werfen. Steile Treppen führten schließlich hinauf zum Dachboden und in den Turm der im Jahr 1500 erbauten und 1613 erweiterten Kirche. Ein Blick auf die Blumentöpfe aus Ton, die eigens für die Konstruktion eines leichten Netzgewölbes für das Kirchenschiff verwendet wurden, und in den Glockenstuhl hinauf gehörte ebenso zum Programm wie ein kurzer Aufenthalt in der Turmstube, aus deren Fenstern ein erster Blick über die Stadt möglich war. Eindrücke gab es jedoch nicht nur für die Augen, sondern auch für die Ohren, denn der Stundenschlag der Glocke konnte während des Aufenthaltes im Turm in seiner vollen Lautstärke vernommen werden. Durch eine kleine Tür ging es dann hinaus auf den Umgang des Kirchturms, der einen völlig neuen und ungehinderten Blick auf Metzingen ermöglichte: die Metzinger Dachlandschaft mit ihren diversen Gebäuden und das Geflecht der Straßen und Gassen in der Stadtmitte. Auch der Weinberg und die umliegende Landschaft ließen sich aus einer neuen Perspektive betrachten. Kein Wunder, dass bei so vielen neuen Eindrücken die Kinder ihrem Führer immer wieder Fragen stellten, die dieser geduldig und kundig beantwortete. Nach einem Dank an Herrn Class, verbunden mit einem Applaus, machte sich die Schar auf den Weg zum letzten Punkt des Programms: eine Portion Eis.

Fotos: H. Kaut

+++ Mitgliederversammlung des AKS wird verschoben! +++

Vor dem Hintergrund des inzwischen in Metzingen angekommenen Corona-Virus und seines Gefährdungspotenzials haben Beirat und Vorstand des Arbeitskreis‘ Stadtgeschichte beschlossen, die für den 20. März angesetzte Mitgliederversammlung zu verschieben. Es ergeht die Bitte an die Mitglieder und Freunde des AKS, die bereits verschickte Einladung zu ignorieren. Ein neuer Termin für die Mitgliederversammlung des AKS muss noch gefunden werden. Der neue Termin wird rechtzeitig schriftlich bekannt gegeben. Beirat und Vorstand des AKS bitten um Verständnis für diese kurzfristig getroffene Entscheidung.

AKS-Pfingst-Exkursion nach Bremerhaven

Nach der Exkursion ist vor der Exkursion… Aus diesem Grunde hat man sich im AKS bereits intensiv mit der Planung der Pfingst-Exkursion 2020 befasst. Für die im Zeitraum vom 1. bis 6. Juni 2020 stattfindende Exkursion konnte ein Vier-Sterne-Hotel in Bremerhaven gefunden werden, in dem es ein genügend großes Angebot an Doppel- und Einzelzimmern gibt. Der Standort Bremerhaven ermöglicht einen Tagesausflug nach Bremen (mit Stadtrundfahrt, Besuch des Überseemuseums und des Paula-Modersohn-Becker-Museums). Ein weiterer Tagesausflug führt zu drei prächtigen Kirchen, den sog. Bauern-Domen im Land Hadeln, und in Cuxhaven steht die berühmte Kugelbake an der Elbmündung auf dem Besichtigungsprogramm. Die bekannte Künstlerkolonie in Worpswede und das Kloster Zeven bilden zusammen mit dem Bachmann-Museum in Bremervörde Anlaufpunkte für eine weitere Tagestour. Schließlich ist noch ein Besichtigungsprogramm für Bremerhaven selbst geplant: das Klimahaus (mit wissenschaftlichem Vortrag), das Auswanderermuseum und eine Hafenrundfahrt. Bei 30 Teilnehmern ist von einem Preis in Höhe von etwa 790,- € pro Person im Doppelzimmer auszugehen; ab 35 Teilnehmern betragen die Kosten etwa 760,- € pro Person im Doppelzimmer; bei 45 Teilnehmern liegen die Kosten im Doppelzimmer bei etwa 720,- € pro Person. Der Einzelzimmerzuschlag beträgt insgesamt 110,- €. Im Hotel können der Wellness- und Schwimmbad-Bereich kostenlos genutzt werden und die genannten Kosten verstehen sich für Halbpension (Frühstück und Nachtessen (3-Gang-Menü)), Fahrt, Führungen, Eintrittsgelder und Reiserücktrittsversicherung.
Die Anmeldung zur Exkursion ist ab dem Krautwickelessen des AKS (29. November) möglich. Anmeldekarten liegen beim Krautwickelessen aus und können ab Mitte November von der Homepage des AKS heruntergeladen werden.

Tagesexkursion des AKS: 28. September 2019

Das erste Ziel dieser Exkursion ist der Archäopark Vogelherd bei Niederstotzingen. Der Vogelherd ist eine der bedeutendsten archäologischen Fundstätten im süddeutschen Raum mit zahlreichen Zeugnissen und Artefakten aus der Eiszeit. Neben einem Rundgang durch das Gelände ist auch die Besichtigung der „Schatzkammer“ des Archäoparks mit ihren einzigartigen, weltberühmten Exponaten geplant. Im Anschluss daran besteht die Möglichkeit eines Imbisses im „Parkcafé am Vogelherd“.

Das zweite Ziel ist die ehemalige Universitätsstadt Dillingen an der Donau. Dillingen hat eine sehr gut erhaltene Altstadt und zahlreiche markante und historisch bedeutsame Bauwerke. Die Geschichte und das heutige Bild der Stadt, einst Wirkungsstätte von Sebastian Kneipp, werden uns in einer Stadtführung (90 Minuten) vermittelt. Die Abfahrt vom Metzinger Bahnhofsvorplatz ist für 8:15 Uhr geplant und die Rückkehr für 19:15 Uhr. Auf der Basis von 40 Teilnehmern liegen die Kosten für diese Tagesexkursion bei etwa 35,- €. Anmeldungen sind ab sofort bei Dr. Fritz Kemmler möglich (Telefon: 07123-18544 (werktags 17-20 Uhr), Email: fritz.kemmler@aks-metzingen.de).